RailVoice rückte diesmal den Radsatz eines Schienenfahrzeugs in den Fokus

Mit seiner hauseigenen Webinar-Reihe „RailVoice“ spricht der Kompetenzträger für Softwarelösungen rund um die Bahn, Boom Software AG, verschiedene Zielgruppen im Bahnumfeld an und fördert den Austausch zwischen internationalen Unternehmen in der Branche. Experten aus unterschiedlichen Gebieten behandeln im Rahmen der Webinare aktuelle und zukunftsweisende Themen rund um den Schienenverkehr und liefern den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wertvolle Inputs.

Nach einer erfolgreichen Durchführung der ersten RailVoice-Session im April, stand am 16. September 2021 die zweite Veranstaltung mit Fokus auf den Radsatz eines Schienenfahrzeuges am Programm.

„RailVoice thematisiert relevante Bereiche der Bahnbranche und bietet Platz für den Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Expertinnen und Experten. Mit unseren Erfahrungen, die wir in den letzten 25 Jahren über die Branche gewonnen haben, wollen wir auch einen Know-how Gipfel im Bereich Digitalisierung ermöglichen. Denn die Digitalisierung betrifft uns alle.“ – Andreas Schaller, CEO Boom Software

Gerne übermitteln wir Ihnen den Link zur Aufzeichnung des Webinars. Senden Sie uns Ihre Anfrage per Mail an railexperts@boomsoftware.com

Radsätze zählen zu den sicherheitskritischen Bauteilen eines Schienenfahrzeuges und sind zugleich auch die kostenintensivste Instandhaltungskomponente des Rollmaterials. Aus diesen Gründen gilt es, den Bedarf genauestens zu planen und die Nutzungsdauer möglichst zu verlängern, ohne dabei Abstriche in puncto Sicherheit und Verfügbarkeit zu machen.

In der Expertenrunde nahmen die Expertinnen und Experten von Bonatrans Group, BLG RailTec, GHH-Radsatz, Nextsense und Boom Software die unterschiedlichen Aspekte des modernen Radsatzmanagements – von der Bedarfsplanung über die Entwicklung bis hin zur Instandhaltung – genauer unter die Lupe. Knapp 70 TeilnehmerInnen aus 8 Ländern folgten der Expertenrunde und haben die Möglichkeit genutzt, den Experten ihre spezifischen Fragen zu stellen.

 

Radsatz: Innovationen zur Reduzierung der Lebenszykluskosten

Marcel Ujfaluši, Head of Business Development & Marketing des traditionsreichen Radsatzherstellers mit globaler Erfahrung Bonatrans Group, eröffnete das Webinar mit seiner Präsentation und erläuterte innovative Wege, um die Lebenszykluskosten (LCC) eines Radsatzes zu senken. Er zeigte zudem auf, welche unterschiedlichen Anforderungen für die verschiedenen Schienenfahrzeuge gelten und wie man diesen gerecht wird.

„Die Verlängerung des Lebenszyklus von Radsätzen (und Drehgestellen) bietet ein enormes Einsparpotenzial bei der Instandhaltung. Es ist ziemlich komplex und erfordert Innovationen in Design und verwendeten Materialien sowie die Zusammenarbeit von Herstellern und Betreibern.“ – Marcel Ujfaluši, BONATRANS GROUP

 

Radsatzmanagement der nächsten Stufe – angetrieben von Daten, ermöglicht durch Software.

In der zweiten Keynote beleuchteten Peter Lehofer, Leiter des Produktmanagements bei NEXTSENSE GmbH, und Katharina Moitzi, Product Manager bei Boom Software AG, den Prozess von der Radsatzmessung bis zur Bedarfsplanung von Radsätzen.

„Zuverlässige Messdaten des Radprofils sind der Schlüssel zur vorausschauenden Wartung.“ – Peter Lehofer, NEXTSENSE GmbH

Das flächendeckende Sammeln und die gekonnte Aufbereitung der Betriebs- und Verschleißdaten eines Radsatzes ermöglicht die Anpassung des Instandhaltungsplans auf die tatsächlichen Betriebsbedingungen, wodurch der Radsatz am Ende auch länger im Betrieb gehalten werden kann. Auf diese Weise können Betreiber auch ein eigenes Modell erstellen, das dabei hilft, den Radsatzbedarf im Unternehmen mit teils hoher Genauigkeit vorherzusagen und zu planen.

 

Spannende Podiumsdiskussion internationaler Experten ihres Fachs

In der Expertenrunde des abschließenden RoundTables saßen mit Marcel Ujfaluši und Dr. Sven Jenne zwei Repräsentanten des Premium-Herstellers von Radsätzen (und Teilen davon) GHH-Bonatrans. Mit Vojtěch Zedník von BLG RailTec war auch ein erfahrener Flottenmanager in der Runde vertreten. Peter Lehofer von NEXTSENSE und Katharina Moitzi von Boom Software rundeten die Podiumsdiskussion mit ihrem Know-how zum Thema Radsatzmessung, Radsatzinstandhaltung und Digitalisierung ab.

„Die Laufleistung, die mit Radsätzen erreicht werden kann, hängt von vielen Faktoren ab. Durch die Optimierung der Stahlsorte, des Radprofils und der Instandhaltungsmaßnahmen können die LCC maßgeblich beeinflusst werden.“ – Dr. Sven Jenne, R&D, Engineering Director, Gutehoffnungshütte Radsatz GmbH

Die Experten  und Expertinnen beleuchteten das Radsatzmanagement aus verschiedenen Blickwinkeln und warfen einen Blick auf die Entwicklungen der nächsten 10 Jahre. Die TeilnehmerInnen des Webinars hatten die einmalige Möglichkeit, den internationalen Experten vom Schreibtischsessel aus Fragen zu stellen.

„Die präventive Radsatzmessung ist die beste Unterstützung bei Durchführung von vorausschauender Instanhaltung“ – Vojtěch Zedník, Flottenmanager, BLG RailTec GmbH

Expertenrunde RailVoice

Mehr Informationen über das „Radsatzmanagement von Morgen“ erhalten Sie in unserem Blog.

 

Fokus auf
Bahn
Blog
Project Manager: Katharina Moitzi
Katharina
Assetmanagement schreibt man mit “D” wie Daten.
Beitrag vom 26. Mai 2021

Moderne Instandhaltung muss für die MitarbeiterInnen Zustandsaussagen über das Fahrzeug, Instandhaltungsempfehlungen und Prognosen liefern. Nur so ist ein möglichst effizientes und wettbewerbsfähiges Arbeiten realisierbar.

Mehr
CEO: Bora Man
Bora
Gut vernetzt durch ganz Europa mit innovativen Instandhaltungslösungen
Beitrag vom 17. Juni 2021

Bei grenzüberschreitenden Fahrten eines Schienenfahrzeuges kann im Fall von technischen Problemen ein Werkstattbesuch bei einer externen Werkstatt im Ausland notwendig sein. Die Softwarelösungen von BOOM Software ermöglichen einen schnellen und unkomplizierten Austausch von Informationen zwischen Asset Manager und der externen Werkstätte.

Mehr
Project Manager: Katharina Moitzi
Katharina
Radsatzmanagement von Morgen (part 2)
Beitrag vom 14. September 2021

Live-Daten aus dem Betrieb von Radsätzen tragen wesentlich zur Wahl der richtigen Instandhaltungsstrategie und zur Bedarfsplanung bei.

Mehr