Vor 25 Jahren hat es BOOM gemacht

Wir feiern 25 Jahre Erfolgsgeschichte.
25 Jahre, die unser Branchen-Knowhow und unsere Software-Expertise auf ein nächstes Level gebracht haben.

1995 war einiges los: Aber nur ein Ereignis von damals gibt uns als Unternehmen einen Grund stolz zu sein. Nein, wir sprechen nicht von der Erfindung der DVD, der Produkteinführung der Playstation in Europa, der Veröffentlichung des Internet Explorers oder der vollen Betriebsbereitschaft des GPS-Satellitensystems.
Manche dieser Ereignisse waren Türöffner für so manch andere Erfindungen, die heutzutage nicht mehr wegzudenken sind. Andere Ereignisse wiederum haben uns Menschen persönlich geprägt. Es ist wichtig, dass es immer wieder Leute mit Pioniergeist und Visionen gibt, die Neues, Revolutionäres schaffen möchten.
Das war und ist auch heute noch der Grundgedanke von BOOM Software AG. Das bringt uns auch zum eigentlichen Ereignis, welches uns mit Stolz erfüllt. Am Samstag, vor exakt 25 Jahren, nämlich am 18. April 1995, wurde die BOOM Software AG durch Joachim Schnedlitz gegründet. Damals noch im alten Gebäude in der Bahnhofstraße 13, in Leibnitz mit anfangs drei Mitarbeitern, wurden die ersten Kundenprojekte realisiert.

 

Erstes Kundenprojekt

Den ersten Projektauftrag erhielt die BOOM Software AG von Easyleasing GmbH – damals noch P.S.K. Leasing genannt. Die BOOM Software AG hatte den Auftrag erhalten, das bereits implementierte Programm „Partner Angebots Kalkulation“, kurz „P.A.K.“, welches zur Abwicklung von Leasinganträgen für KFZ-Händler genutzt wurde, auf Basis der Kundenanforderungen weiterzuentwickeln.

Einige Programmiersprachen und Betriebssysteme später dreht sich heute bei Easyleasing GmbH noch immer alles um Leasingverträge. Zwischen den beiden Unternehmen entstand eine jahrelange Geschäftsbeziehung, die bis heute aufrecht ist. Die BOOM Software AG ist auch heute nach wie vor für die Weiterentwicklung der Software zuständig und garantiert so eine reibungslose Abwicklung von Leasingverträgen. Die Software ist heutzutage unter dem Namen „alease“ bekannt.

Die BOOM Software AG pflegt die Beziehungen zu ihren Stakeholdern. So ist zu erwähnen, dass Gernot Krautberger, einer der ersten Mitarbeiter zur Zeit der Gründung von BOOM, nach wie vor im Unternehmen tätig ist.

Die Mitarbeiter im Unternehmen zu halten ist ebenso wichtig, wie langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen. Dies ist am Beispiel der Easyleasing GmbH gut zu erkennen. Das Pflegen von langfristigen Kundenbeziehungen ist tief in der Unternehmensphilosophie verankert. Das gegenseitige Vertrauen und das Bestreben, gemeinsam zu wachsen, stärkt diesen Ansatz in allen Bereichen des Unternehmens und ist ausschlaggebend für den wirtschaftlichen Erfolg.

Entwicklung bis heute

Im Jahr 1999 ereignete sich ein weiterer wichtiger Meilenstein für die BOOM Software AG. Am 18.01.1999 wurde das heutige Firmengebäude in der Hasendorfer Straße 96 bezogen, welches den Namen „Landmark“ trägt. Es ist ein futuristisch wirkender Bau, der von einer Glashülle umgeben ist.

In den darauffolgenden Jahren wurden weitere Geschäftsbeziehungen aufgebaut, die entscheidend für den Erfolg der BOOM Software AG waren und heute noch sind. Dazu zählen unter anderem ÖBB, Deutsche Bahn, SML, Siemens AG und Primetals Technologies.

 

Heute, mit rund 65 MitarbeiterInnen und einer Niederlassung in Oldenburg, Deutschland, kann die BOOM Software AG nicht nur auf 25 Jahre zurückblicken, sondern auch in eine sehr vielversprechende Zukunft Ausblick nehmen.

Weltweit vertrauen die unterschiedlichsten Unternehmen auf die Softwarelösungen und die Expertise der BOOM Software AG, welche mittlerweile bereits 35.000 installierte Clients in 40 verschiedenen Ländern verzeichnet. Der erwirtschaftete Umsatz beläuft sich jährlich auf 7 Millionen Euro. Besonders hervorzuheben ist die Frauenquote von 30% im Betrieb. Dieser hohe Anteil an Mitarbeiterinnen ist für ein Unternehmen in der Softwarebranche bemerkenswert. So war auch der erste Lehrling, welcher im Unternehmen aufgenommen wurde, weiblich. Heute ist sie als Projektleiterin für alle ÖBB TS-Projekte bei BOOM Software AG zuständig. Insgesamt baut das Unternehmen auf ca. 450 Jahre Boom-Erfahrung, welche sich aus der Betriebszugehörigkeit aller aktuellen Mitarbeiter ergibt.

 „Der Kunde steht bei uns ganz klar im Mittelpunkt, und das beweisen wir auch tagtäglich. Denn bei allen Entscheidungen, die wir treffen – ob gemeinsam mit dem Kunden oder alleine – steht bei uns stets die Zufriedenheit unserer Geschäftspartner im Fokus. Die langjährigen Geschäftsbeziehungen mit unseren Kunden sind die Bestätigung und genau danach streben wir.

Als professioneller Partner in der Softwarebranche sehen wir uns in der Verantwortung, unseren Kunden stets das „Best Package“ zu bieten. Mit unseren Produkten und Lösungen verfolgen wir das Ziel, unsere Kunden noch besser zu machen – im Sinne von kosteneffizienter, flexibler, aber auch innovativer – indem unsere Leistungen ihre Prozesse unterstützen und optimieren. Der kontinuierliche Ausbau von Kunden- und Branchen-Know-how zeichnet uns besonders aus. Diese Kompetenz gestattet es nicht nur, mit Kunden in allen Bereichen effizienter zu kommunizieren und so Projekte erfolgreich zu realisieren, sondern ermöglicht es uns auch, Standardprodukte zu entwickeln. Wir setzen unsere Ressourcen verstärkt zur Produktentwicklung ein, in diese Richtung werden wir auch künftig noch mehr investieren. Zusätzlich werden wir unsere Aktivitäten im internationalen Raum intensivieren“, so Andreas Schaller, CEO der BOOM Software AG.

Fokus auf
Bahn
Blog
Roman
Rail Asset - die Software, die Ihr Schienenfahrzeug in den Mittelpunkt stellt
Beitrag vom 6. August 2020

365 Tage im Jahr Ihre Schienenfahrzeuge im Blick haben? Durch unsere Rail Asset Biografie wird dies möglich.

Mehr
Bora
Megatrend Digitalisierung - Wettbewerbsvorteile für Werkstätten
Beitrag vom 10. August 2020

Steigende Anforderungen an die Produktivität und Fahrzeugverfügbarkeit, strenge Qualitäts- und Sicherheitsvorgaben: Die rasant verändernden Rahmenbedingungen setzen Bahnverkehrsunternehmen unter Druck. Die digitale Werkstätte verspricht neue Möglichkeiten und Lösungen.

Mehr
Roman
Bahn frei für Rail Workshop
Beitrag vom 3. September 2020

Rail Workshop ist die standardisierte Softwarelösung für ein effizientes und digitales Werkstatt-Management.

Mehr