Entity in Charge of Maintenance

Die Durchführungsverordnung „Entity in Charge of Maintenance“ sorgt nicht nur für mehr Transparenz und verbesserte Interoperabilität im europäischen Raum, sie stellt auch ein wesentliches Regelwerk zur Erhöhung der Sicherheit im Schienenverkehr dar.

Kunden auf der ganzen Welt vertrauen auf unsere Softwarelösungen
Logo von ÖBB Logo von CFL Logo von Innofreight Logo von DB

ECM (EU) 2019/779

Die ECM – die für die Instandhaltung zuständige Stelle – spielt eine wichtige Rolle im europäischen Eisenbahnverkehrssystem. Im Fahrzeugregister ist jedem Fahrzeug ein Instandhalter zugeordnet. Dieser ist für die Implementierung eines Instandhaltungssystems verantwortlich, welches den sicheren Betriebszustand des Schienenfahrzeugs gewährleistet und somit im Wesentlichen zur Bahnsicherheit beiträgt.

 

 

Die ECM-Verordnung schreibt vor, dass Zuständigkeiten klar zu definieren und die Prozesse im Unternehmen zu regeln sind. Im Rahmen der ECM ergeben sich verschiedene Rollen, nämlich:

  • ECM 1: Managementfunktion
  • ECM 2: Instandhaltungsentwicklungsfunktion
  • ECM 3: Fuhrparkmanagementfunktion
  • ECM 4: Instandhaltungserbringungsfunktion
Wir haben mehr zum Thema

EU 2019/779 vs. EU 445/2011

Möchten Sie wissen was sich mit der neuen Durchführungsverordnung ändert? Dann lesen Sie unseren Blogbeitrag

Verordnung EU 2019/779, was ist neu?

ECM konform unterwegs

Die Sicherstellung der ECM Compliance ist mit hohem Dokumentations- und Kommunikationsaufwand verbunden – nicht immer nur intern, sondern auch zu externen Partnern.

Mit unseren modularen Standardsoftware Produkten von Rail Solutions gehört das der Vergangenheit an. Unser Portfolio unterstützt ECM2, ECM 3 und ECM 4 Verantwortliche bei der Einhaltung der ECM Richtlinien. Egal ob es um die Einhaltung der Prozesse, die Dokumentation rund um das Fahrzeug, oder um die zentrale Ablage von Instandhaltungsstrategien und Instandhaltungsvorgaben geht, mit unseren Software Produkten sind Sie bestens gerüstet, um die ECM Vorgaben zu erfüllen.

Es gehört zu den Aufgaben unserer Bahnexperten, sich mit den Normen und Richtlinien im internationalen Bahnumfeld auseinanderzusetzen, damit unsere Bahnlösungen darauf aufbauen und unsere Kunden optimal bedient werden können. Für unsere Kunden stehen wir als kompetenter Partner zur Verfügung, nicht nur wenn es um Optimierungsmaßnahmen innerhalb der Organisation geht, sondern auch bei Fragen zu gesetzlichen Anforderungen.

Weiter zu den Produkten

ECM-Konformität?
Wir machen es möglich und unterstützen Sie dabei.

Wir haben unsere Softwarelösungen so konzipiert, dass sie die jeweiligen Akteure bei der Einhaltung der ECM-Verordnung unterstützen. Unsere Experten beraten Sie gerne rund um das Thema ECM-Konformität und zeigen Ihnen, wie unsere Software Sie dabei hilft.

Konformität mit Standards

ECM 2-Konformität

Rail Engineering unterstützt den Prozess des Zulassungsverfahrens und darüber hinaus bei der Verwaltung, Wartung und Dokumentation der technischen Spezifikationen von Fahrzeug- und Komponentenserien.
Sowohl Fahrzeuge als auch Komponenten können in Komponentenstrukturen abgebildet und als „zu pflegende Elemente“ verwaltet werden – In welchem Detailgrad entscheiden Sie. Mit Schnittstellen zu den Ebenen ECM 3 und ECM 4 ermöglichen wir eine umfassende Sicht auf das Fahrzeug.

Weiter zum Produkt

Rail Engineering unterstützt

Fahrzeug- und Komponentenstrukturen
Fahrzeugkonfiguration

Mit Rail Engineering entwickeln und verwalten Sie Fahrzeug- und Komponentenstrukturen nach Norm - der Detaillierungsgrad liegt in Ihrer Hand.

Eingeschränkte Nutzungen
Nutzungsinformationen

Den einzelnen Fahrzeugen, oder auch Fahrzeugserien können Nutzungseinschränkungen zugewiesen werden, die gemeinsam mit der Fahrzeugakte den EVUs übermittelt werden.

Instandhaltungsvorgaben
Instandhaltungsvorgaben

Je Fahrzeug- und Komponentenserie wird ein technisches Dossier geführt. Darin werden die erforderlichen Instandhaltungspläne sowie die technischen Maßnahmen und Aktivitäten für die Wartung, Instandhaltung und Instandsetzung der Fahrzeuge, bzw. ihrer Komponenten beschrieben.
Die ECM2- Vorgaben, einschließlich möglicher Checklisten, werden somit zentral verwaltet und über ein Freigabe- und Rollout-Verfahren an ECM3 und ECM4 verteilt.

Dokumentation des gesamten Lebenszyklus
Nachverfolgbarkeit / Dokumentation

Die Dokumentation rund um das Schienenfahrzeug läuft in einer sogenannten Asset-Biografie zusammen, die neben der Wartungshistorie, auch sämtliche Ereignisse im Zusammenhang mit dem Schienenfahrzeug während seines Lebenszyklus enthält.
Schadcodekataloge dienen dazu, eine einheitliche Informationsstruktur für die fachlich qualifizierte Erfassung und Kategorisierung von technischen und betrieblichen Meldungen zu erreichen.

Sicherheitskritische Bauteile
Sicherheitskritische Bauteile

Das technische Dossier legt einen besonderen Schwerpunkt auf die sicherheitskritischen Bauteile der Komponentenserien. Die Rail Solutions ermöglichen eine kontinuierliche Überwachung und strukturierte Weiterentwicklung der sicherheitskritischen Bauteile.

Kompetenzen
Kompetenzmanagement

Die Softwarelösung ermöglicht Ihnen die Verwalten von Stammdaten, zu denen nicht nur Fahrzeugdaten, sondern auch die im System gespeicherten Qualifikationen und Schulungen des Personals gehören. Sie können pro Wartungsprozess die erforderlichen Qualifikationen hinzufügen.

Kennzahlen auf einen Blick
Auswertungen

Das Dashboard verschafft Ihnen den gewünschten Überblick über die Fahrzeugflotte. Darüber hinaus können durch den kombinierten Einsatz von Rail Asset und Rail Workshop Auswertungen von Bewegungsdaten (Schadensmeldungen, Wartungen, Checklisten, Sensoren) auf Serienebene erfolgen.

Test und Rollkuren
Upcoming:
Tests, Modifikationen, Rollkuren

Die Planung, Initiierung, Durchführung, und Auswertung von technischen Versuchen an Fahrzeug- oder Komponentenserien werden in einem strukturierten abgebildet. Die Versuchsergebnisse stehen als Datenbasis für spätere Modifikationen, Rollkuren oder Umbauten zur Verfügung und können ganz oder teilweise auf Fahrzeuge zur Umsetzung in der Serie übertragen werden.

ECM-konformes
Fahrzeug-Engineering
Funktionalitäten des Produktes
image

ECM 3-Konformität

ECM 3 Verantwortliche profitieren durch Rail Asset von einer durchgängigen vollständigen Dokumentation rund um das Schienenfahrzeug, welche sich per Knopfdruck abrufen lässt. Mit Rail Asset haben Sie die bevorstehenden Instandhaltungsfristen, aber auch festgestellte Mängel am Fahrzeug immer im Blick und können somit Ihre Schienenfahrzeuge rechtzeitig zur Instandhaltung schicken. Die Software weißt ebenso Schnittstellen zu den Ebenen ECM 2 und ECM 4 auf, wodurch die Transparenz gesteigert wird.

Weiter zum Produkt

Rail Asset unterstützt

Instandhaltungsplanung
Instandhaltungsplanung

Rail Asset stellt das Schienenfahrzeug und seine Komponenten in den Fokus. Dazu zählt ebenso die Verwaltung und Überwachung von sicherheitskritischen Komponenten. Durch die Pflege von Stamm- und Bewegungsdaten können Rückschlüsse auf den zukünftigen Instandhaltungsbedarf gezogen und somit Werkstätten rechtzeitig beauftragen werden.
Die Vernetzung und Bereitstellung von Sensordaten auf Fahrzeug- und Komponentenebene verschafft den Verantwortlichen einen noch besseren Einblick in den Zustand des Assets.

Instandhaltungsvorgaben
Instandhaltungsvorgaben

Die Verantwortlichen können in Rail Asset sowohl die Instandhaltungsmeldungen (präventiv und korrektiv) als auch die Wartungsarten nach Herstellervorgaben verwalten. Diese Angaben können so der Werkstatt bei der Auftragserteilung zur Verfügung gestellt werden.

Dokumentation des gesamten Lebenszyklus
Nachverfolgbarkeit / Dokumentation

Alle durchgeführten Instandhaltungsmaßnahmen werden zur Nachvollziehbarkeit in der Assetbiografie erfasst (Reparaturen, Änderungen, etc.). Neben den Instandhaltungsaktivitäten werden dort auch die Leistungsdaten von Schienenfahrzeugen und Komponenten verwaltet und dokumentiert. Auf diese Weise wird der gesamte Lebenszyklus des Fahrzeugs in der Assetbiografie abgebildet.

Normgerechtes Radsatzmanagement
Radsatzmanagement

Das Modul Radsatzmanagement ist eine Ergänzung zu Rail Asset, das Radsätze professionell und normgerecht (EN 15313) überwacht, verwaltet und dokumentiert. Durch die Partnerschaft zwischen NextSense GmbH und Boom Software profitieren Sie von einem vorausschauenden Radsatzmanagement, das Sie bei der Planung unterstützt und die Herausforderungen im Radsatzmanagement eliminiert.

Eingeschränkte Nutzungen
Nutzungsinformationen

Die Benutzer können die dem Fahrzeug zugewiesenen Nutzungsbeschränkungen verwalten und überwachen.

Kompetenzen
Kompetenzmanagement

In den verwaltbaren Stammdaten werden Werkstätten inkl. deren Zertifizierung angelegt. Bei der Beauftragung von Instandhaltungsmaßnahmen, kann die passende Werkstatt mit der richtigen Qualifikation beauftragt werden.

Ordnungsgemäße Betriebsfreigabe
Betriebsfreigabe & Wiederinbetriebnahme

Durch die Verknüpfung von Rail Asset mit Rail Workshop oder mittels eines integrierten Werkstattportals können Aufträge und die dazugehörige Dokumentation inkl. Betriebsfreigabe per Knopfdruck übermittelt werden.

Kennzahlen auf einen Blick
Auswertungen

Auf Serienebene ermöglichte Dashboard- und Auswertungsfunktionalitäten liefern den gewünschten Überblick für die weitere Planung.

ECM-konformes
Fahrzeugmanagement
Funktionalitäten des Produktes
image

ECM 4-Konformität

Mit Rail Workshop haben wir eine Softwarelösung entwickelt, die Werkstätten über den gesamten Werkstattprozess hinweg unterstützt und somit einen wichtigen Beitrag zur ECM 4-Konformität trägt. Von der Planung, über die Durchführung bis hin zur Betriebsfreigabe wird alles säuberlich dokumentiert und gemäß den Instandhaltungsvorgaben nach ECM 2 abgewickelt.

Weiter zum Produkt

Rail Workshop unterstützt

Instandhaltungsvorgaben
Instandhaltungsvorgaben

Mit der digitalen Auftragsbestätigung erhält die Werkstatt auch die vorgeschriebenen Instandhaltungsvorgaben nach ECM2 (Arbeitsprozesse, Arbeitspläne, Checklisten, Ersatzteile, Werkzeuge und Qualifikationen). Diese Vorgaben werden den Servicetechnikern auf ihren Endgeräten zur Verfügung gestellt, damit sie die Aufträge entsprechend den Vorgaben bearbeiten können.

Effiziente Ressourcenplanung
Ressourcenmanagement

Rail Workshop ist ein Planungstool, das die Effizienz im Unternehmen erheblich steigert. Es bietet die Möglichkeit der Verwaltung, Planung und Ressourcenzuweisung nach Kundenauftrag und unter Einhaltung der ECM2-Vorgaben. Funktionen wie beispielsweise die grafische Anordnung auf Gleisbelegungsplänen oder Schnittstellen zu Messgeräten bieten hier weitere Unterstütztung.

Betriebsmittelverwaltung laut ECM-Regulierung
Betriebsmittelverwaltung

Mit den Lösungen von Boom Software verwalten Sie nicht nur Fahrzeuge und deren Komponenten, sondern auch die Betriebsausstattung des Unternehmens. Dazu gehört nicht nur die Ressourcenplanung sondern auch die Instandhaltungsüberwachung und -steuerung.

Mobile Instandhaltung
Mobile Instandhaltung

Egal wo die Instandhaltungstätigkeiten durchgeführt werden - am Werksgelände oder auf der Strecke - Servicetechniker führen die Auftragsabwicklung mobil und mit Unterstützung von digitalen Checklisten durch.

Dokumentation des gesamten Lebenszyklus
Nachverfolgbarkeit / Dokumentation

Rail Workshop ermöglicht eine einfache und lückenlose Dokumentation, zum einen indem die Techniker ihre Tätigkeiten auf mobilen Endgeräten dokumentieren, zum anderen durch Schnittstellen zu beliebigen Messgeräten, wobei die Messewerte direkt dem Fahrzeug im Auftrag zugeordnet werden.
Um eine konsistente und vollständige Dokumentation zu gewährleisten bietet die Softwarelösung die Integration von Checklisten zu den jeweiligen Arbeitsvorgängen.

Kompetenzen
Kompetenzmanagement

Bestimmte Instandhaltungstätigkeiten setzen bestimmte Kompentenzen voraus. Diese Kompetenzen werden in den Personalstammdaten verwaltet. Die Personalplanung pro Auftrag wird dem Werkstattleiter mit Rail Workshop wesentlich erleichtert, da er die Qualifikationen der einzelnen Mitarbeiter in der Softwarelösung sehen kann und somit die passenden und verfügbaren Ressourcen den Aufträgen zuordnen kann.

Ordnungsgemäße Betriebsfreigabe
Betriebsfreigabe

Da die Dokumentation digital erfolgt, werden alle Informationen in einem File zusammengefasst und dem Kunden zusammen mit der Betriebsfreigabe übermittelt.

Kennzahlen auf einen Blick
Auswertungen

Die Visualisierung von Arbeitsauslastung und Arbeitsfortschritt wird durch einen Werkstattmonitor ermöglicht.
Die Werkstattleistung selbst kann durch Dashboard- und Auswertungsfunktionalitäten überwacht werden.

ECM-konformes
Werkstattmanagement
Funktionalitäten des Produktes
image

Webinar zu ECM-Konformität

Um näheres über die ECM-Verordnung aus unterschiedlichen Sichten zu erfahren, schauen Sie sich die Aufnahme unseres Webinars aus der RailVoice Serie an.

Digitalisierung unterstützt die ECM-Konformität
Interoperabilität

Verordnung EU 2019/779, was ist neu?

Die Durchführungsverordnung (EU) 2019/779 ist seit 16. Juni 2020 in Kraft. Durch sie wurde die Verordnung 445/2011 abgelöst. Was sich konkret durch die Einführung der neuen Verordnung verändert hat, können Sie in unserem Blog Beitrag "Verordnung EU 2019/779, was ist neu?" nachlesen.

Weiter zum Blog Beitrag

Standards im Bahnumfeld

Wir halten nicht nur uns selbst bezüglich Normen und Standards in der Bahnindustrie auf dem Laufenden, sondern auch unsere Software Produkte. So garantieren wir Ihnen, dass unsere Lösungen die relevanten Standards erfüllen.
Das macht Boom zum idealen Partner in allen Software-Fragen rund um Ihre Schienenfahrzeugflotte.

Unsere Rail-Experten helfen Ihnen gerne, der ECM-Konformität einen großen Schritt näher zu kommen.

Kontakt aufnehmen

ECM Funktionen und ihre Verantwortlichkeiten

ECM 1
Managementfunktion

Die  Einführung des Instandhaltungssystems liegt in der Verantwortung der Managementfunktion (ECM 1). Die Kernaufgabe des ECM ist die Beaufsichtigung und Koordination der Funktionen ECM 2 bis ECM 4.

Die Rolle des ECM 1 ist ausschließlich intern zu erbringen, wobei eine Unterstützung von Externen nicht ausgeschlossen ist.

1
ECM 2
Entwicklungsfunktion

Im Wesentlichen ist die Instandhaltungs- entwicklungsfunktion für die Erstellung und Änderungen von Instandhaltungsvorgaben zuständig. Von dieser Funktion erfolgt auch die Verwaltung der Instandhaltungsdaten des Schienenfahrzeugs. Zudem liegt die Einhaltung von Normen und gesetzlichen Anforderungen ebenso in ihrem Verantwortungsbereich.

2
ECM 3
Fuhrparkmanagement

Die Rolle des ECM 3 Verantwortlichen hat die Aufgabe der Verwaltung des Aussetzens von Schienenfahrzeugen zur Instandhaltung. Durch den ECM 3 werden die Auftragserteilung und die anschließende Wiederinbetriebnahme durchgeführt.

Die Wiederinbetriebnahme des Fahrzeuges schließt unteranderem auch die Kontrollmaßnahmen beim Instandhaltungserbringer ein. So liegt die Auswahl der geeigneten Werkstatt ebenso in den Händen des ECM 3 Verantwortlichen. Er muss darauf achten, dass nur Werkstätten beauftragt werden, welche das ECM Zertifikat aufweisen.

3
ECM 4
Erbringungsfunktion

Unter ECM 4 versteht man Werkstätten mit einer dementsprechenden ECM Zertifizierung. Sie sind für die Durchführung der Instandhaltung von Schienenfahrzeugen zuständig. Dabei müssen Sie sicherstellen, dass die entsprechenden Vorgaben des ECM 2 eingehalten werden. Als Kontrolle dessen, muss die Werkstatt die Nachweisführung zur Instandhaltung inklusive der Betriebsfreigabeunterlagen vorweisen.

4

Die  Einführung des Instandhaltungssystems liegt in der Verantwortung der Managementfunktion (ECM 1). Die Kernaufgabe des ECM ist die Beaufsichtigung und Koordination der Funktionen ECM 2 bis ECM 4.

Die Rolle des ECM 1 ist ausschließlich intern zu erbringen, wobei eine Unterstützung von Externen nicht ausgeschlossen ist.

Im Wesentlichen ist die Instandhaltungs- entwicklungsfunktion für die Erstellung und Änderungen von Instandhaltungsvorgaben zuständig. Von dieser Funktion erfolgt auch die Verwaltung der Instandhaltungsdaten des Schienenfahrzeugs. Zudem liegt die Einhaltung von Normen und gesetzlichen Anforderungen ebenso in ihrem Verantwortungsbereich.

Die Rolle des ECM 3 Verantwortlichen hat die Aufgabe der Verwaltung des Aussetzens von Schienenfahrzeugen zur Instandhaltung. Durch den ECM 3 werden die Auftragserteilung und die anschließende Wiederinbetriebnahme durchgeführt.

Die Wiederinbetriebnahme des Fahrzeuges schließt unteranderem auch die Kontrollmaßnahmen beim Instandhaltungserbringer ein. So liegt die Auswahl der geeigneten Werkstatt ebenso in den Händen des ECM 3 Verantwortlichen. Er muss darauf achten, dass nur Werkstätten beauftragt werden, welche das ECM Zertifikat aufweisen.

Unter ECM 4 versteht man Werkstätten mit einer dementsprechenden ECM Zertifizierung. Sie sind für die Durchführung der Instandhaltung von Schienenfahrzeugen zuständig. Dabei müssen Sie sicherstellen, dass die entsprechenden Vorgaben des ECM 2 eingehalten werden. Als Kontrolle dessen, muss die Werkstatt die Nachweisführung zur Instandhaltung inklusive der Betriebsfreigabeunterlagen vorweisen.

Logo von ÖBB

"Mit Rail Solutions und der Funktion der mobilen Betriebsdatenerfassung steht einer kompletten Digitalisierung der Instandhaltung von Schienenfahrzeugen und deren Auftragsabwicklung nichts mehr im Weg. Mit Rail Solutions ist man für das papierlose Zeitalter optimal vorbereitet."

Bernhard Labenbacher
Bernhard Labenbacher
Senior Business Analyst & Senior IT Projektleiter, ÖBB-Technische Services GmbH
Logo von RCG

"Die Software bietet Funktionen auf allen Ebenen unserer Fahrzeug-Instandhaltungsprozesse und ist auf unsere Bedürfnisse abgestimmt. Besonders die Funktionen im Radsatzmanagement haben uns unterstützt, eines der modernsten Radsatzaufarbeitungszentren in Europa aufzubauen."

Michael Fladenhofer
Prozess-Consulting, Rail Cargo Austria AG
Logo von Boom

"Mit unseren Standardschnittstellen zu verschiedenen Messsystemen von z.B. NextSense oder Dr. Wehrhahn können wir Leistungen weit über die Standardfunktionen einer Instandhaltungssoftware hinaus anbieten. Die Messdaten werden automatisch übernommen und für Verschleiß- und Mängelbewertung sowie auch für Trendanalysen für die prädiktive Instandhaltung herangezogen."

Product Manager: Natascha Man
Natascha Man
Product Manager Rail Solutions, Boom Software AG
Logo von T-Systems

"Bei der Abwicklung unserer internationalen Projekte ist es für uns wichtig, dass wir einen kompetenten Partner haben, dessen Lösungen sich flexibel und einfach an unterschiedliche Rahmenbedingungen und Komplexitätsgrade der Projekte unserer Kunden anpassen. Dies zusammen mit der Auslegung der Software auf multinationale Anforderungen, wie Mehrsprachigkeit oder Abbildung von Konzernstrukturen, hat Boom als Partner für unsere Projekte absolut qualifiziert."

T-Systems: Manfred Bock
Manfred Bock
Global Industry Leader Rail, T-Systems International GmbH
Kooperationspartner Nextsense

"Mit dem mit Boom Software gemeinsam entwickelten Calipri-Explorer stehen die von unseren Messgeräten gesammelten Daten unseren Kunden schnell und einfach zur Analyse zur Verfügung."

Clemens Gasser
Geschäftsführer, Nextsense GmbH
Innofreight Solutions GmbH

„Die Möglichkeit über die Einbindung von diversen Schnittstellen, wie beispielsweise zu BMD-Systemen, gewährleistet die reibungslose Interaktion zwischen den Anwendungen und macht so aus Boom Rail Asset Management ein noch umfangreicheres Tool, das uns wesentlich beim Nachkommen der ECM-konformen Dokumentationspflicht unterstützt."

Quality Manager
Wolfgang Seidl
Quality Manager
CFL reference story

Von der Planung, bis zur operativen Durchführung und lückenlosen Dokumentation wird alles in der Zukunft durch den BMM gesteuert.

Bettina Lamprecht
Marketing Manager
Mehr
Logo von Boom

"Die Boom Rail Solutions sind so konzipiert, dass sie die Einhaltung der internationalen Standards und Normen im System Bahn sicherstellen und sich zugleich an die internen Prozesse des Unternehmens anpassen."

Roman Bobik
Head of R&D
Mehr
Üstra Referenz Story

Seit 2017 wird die Werkstattplanung für die Stadtbahnen der ÜSTRA Hannoversche Verkehrsbetriebe AG durch den BMM gesteuert. Dieses Nahverkehrsunternehmen optimiert stetig die Instandhaltung und schafft somit mehr Effizienz im Bahnverkehr.

Tanja Gosch
Head of Marketing & Product Management
Mehr
Fokus auf
Bahn
Blog
Project Manager: Katharina Moitzi
Katharina
Radsatzmanagement von Morgen (part 2)
Beitrag vom 14. September 2021

Live-Daten aus dem Betrieb von Radsätzen tragen wesentlich zur Wahl der richtigen Instandhaltungsstrategie und zur Bedarfsplanung bei.

Mehr
Bettina
Bettina
Deutliche Entlastung im ECM-Bereich mit Boom Rail Solutions
Beitrag vom 25. Oktober 2021

Innofreight Solutions GmbH entwickelt kundenspezifische, innovative Waggons, Container und Entladesysteme für Transportunternehmen auf Schiene. Rund 2.000 InnoWaggons und mehr als 15.000 Container sind europaweit im Einsatz. Teils werden diese an Kunden verkauft, oder auch vermietet. Die Einhaltung der ECM-Verordnung muss aber in beiden Fällen garantiert sein.

Mehr
Bettina
Bettina
Problemlos zur lückenlosen, ECM-konformen Dokumentation mit BOOM Rail Solutions
Beitrag vom 17. Mai 2022

Die neue, moderne Lokomotivwerkstatt LOCMASTA in Gramatneusiedl hat am 8. April 2022 das ECM-Zertifikat für die Instandhaltungserbringerfunktion ECM 4 erhalten und steht nun vor der offiziellen Inbetriebnahme. Im Interview verraten sie, welchen Herausforderungen sich ein "Newcomer" im ECM-Zertifizierungsprozess stellen muss und wie sie diese durch die Digitalisierung meistern.

Mehr