Vollumfängliches Werkstätten-Management in Luxemburg

Die Sicherstellung der Mobilität von morgen, dass ist das Ziel der CFL-Gruppe. Um das zu erreichen, müssen alle Prozesse reibungslos funktionieren – so auch die Werkstattprozesse. Abhilfe hierfür schafft der Einsatz eines digitalen, vollumfänglichen Werkstätten-Managements: und schon kommt der BMM (BOOM MAINTENANCE MANAGER) ins Spiel. Von der Planung, bis zur operativen Durchführung und lückenlosen Dokumentation wird alles in der Zukunft durch den BMM gesteuert.

Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois, kurz CFL, ist die staatliche Eisenbahngesellschaft Luxemburgs. Durch das Unternehmen erfolgt der Betrieb, die Instandhaltung und der Ausbau der Infrastruktur des nationalen luxemburgischen Schienennetzes. Folgende drei Bereiche werden durch die CFL abgedeckt: Personenbeförderung, Güterverkehr und Infrastrukturmanagement. Jährlich werden durch sie mehr als 25 Millionen Fahrgäste befördert und rund 2.440 Millionen Tonnenkilometer Güter transportiert. Um diese Leistungen zu erbringen, stehen dem Unternehmen 220 Fahrzeuge zur Verfügung.

Der BMM wurde als mobile Werkstattlösung in die bestehende IT-Systemlandschaft von CFL integriert, um einerseits die Planungsprozesse zu optimieren und andererseits überflüssige Standzeiten und unnötige Rangierfahrten zu reduzieren. Daher beläuft sich der Funktionsumfang des BMM auf folgende Leistungsmerkmale:

  • Personalverwaltung
  • Verwaltung der Werkstätten-Infrastruktur
  • ECM konforme Fahrzeugdokumentation
  • Störmanagement
  • Instandhaltung und Instandsetzung der Fahrzeuge
  • Planungsunterstützung

Sicherheit und Qualität

Der BMM trägt einen wesentlichen Beitrag zur Werkstattplanung bei. Über ihn werden die benötigten Ressourcen den einzelnen Aufträgen zugeteilt. So wird sichergestellt, dass die durchzuführenden Tätigkeiten am Fahrzeug nur durch das dafür qualifizierte Personal erledigt werden und diesen Mitarbeitern die entsprechenden Werkzeuge und Arbeitsbereiche zur Verfügung stehen. Durch den Einsatz des BMM ist es stets nachvollziehbar wer am Fahrzeug welche Wartungsarbeiten durchgeführt hat und welche Werkzeuge dafür verwendet wurden. Zusätzlich erfolgt die Dokumentation der durchgeführten Tätigkeiten durch das Werkstattpersonal direkt am Fahrzeug, sodass eine lückenlose Dokumentation gewährleistet wird. Der BMM unterstützt somit bei der Etablierung von Sicherheit und Qualität als Standard bei CFL.

Effektivität und Effizienz

Ein besonderer Mehrwert den der BMM liefert, ist die geschaffene Transparenz. Der Werkstattmonitor im BMM zeigt die aktuellen und bevorstehenden Tätigkeiten klarersichtlich an, sowie auch die Verfügbarkeit der Ressourcen. Mit diesen Informationen wird eine optimale Werkstattauslastung ermöglicht. Zusätzlich wirkt sich das auch positiv auf die Durchlaufzeiten von Planung bis Fertigstellung aus.

„Der Boom Maintenance Manager erleichtert die Werkstattaktivitäten bei der CFL deutlich: Von der Planung der Ressourcen bis hin zu den Instandhaltungsarbeiten selbst werden unsere betrieblichen Prozesse so beschleunigt und optimiert“, so Herr Marc Casenave,  Manager in der Abteilung für Rollmaterial der CFL.

 

Bildquelle: © CFL

Zurück zur Übersicht
Fokus auf
Bahn
Blog
Bora
Die Herausforderungen auf der Schiene 2021: digitaler Mauerfall zwischen ECM2 & ECM3
Beitrag vom 14. Januar 2021

2021 steht für uns bei Boom Software unter dem Motto „Effizienz auf der Schiene programmierbar machen“.

Mehr
Katharina
EVUs auf Erfolgskurs: mit Lean Smart Maintenance an die Spitze
Beitrag vom 28. Januar 2021

Die Lean Smart Maintenance steigert nicht nur die Effizienz, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit von Fahrzeugen und Werkstätten. Sie stellt auch klar einen betriebswirtschaftlichen und strategischen Vorteil für EVUs dar!

Mehr
Roman
Smart-Data und die Schiene: EVUs in der Pflicht
Beitrag vom 10. Februar 2021

Sensoren ermöglichen die Erfassung einer Vielzahl von Daten, die in Echtzeit Informationen über den Zustand von Schienenfahrzeugen liefern.

Mehr