Bora Man

Die Herausforderungen auf der Schiene 2021: digitaler Mauerfall zwischen ECM2 & ECM3

Beitrag vom 14. Januar 2021

2021 steht für uns bei Boom Software unter dem Motto „Effizienz auf der Schiene programmierbar machen“. Wir wollen Herausforderungen, die auf allen Ebenen der ECM Struktur auf EVUs zukommen, aufzeigen und Lösungen dafür bereitstellen. Eine zentrale Rolle spielt hierbei das Verknüpfen und Bereitstellen aller verfügbaren Daten über alle Stellen im Bahnbetrieb hinweg. Im Folgenden gehen wir auf das Potential ein, das sich erschließt, wenn Instandhaltungsentwicklung (ECM2) und Instandhaltungsmanagement (ECM3) digital noch enger zusammenrücken. Kombiniert mit allen durch das digitale Schienenfahrzeug zur Verfügung gestellten Informationen, ist man so auf den Schienenverkehr und den Wettbewerb auf der Schiene der kommenden 20 Jahre optimal vorbereitet.

 

Digitaler Wandel für die Schiene der Zukunft

Der Verkehrsträger Schiene ermöglicht seit knapp 200 Jahren Mobilität von Personen und Gütern. Megatrends wie Urbanisierung, Wirtschaftswachstum und der Klimawandel stellen Gesellschaft und Wirtschaft vor große Herausforderungen. Durch diese neuen Rahmenbedingungen ist die Bahn jedoch gefragter denn je! Vor allem im Kampf gegen den Klimawandel ist sie aus einem wachsenden Transport- und Verkehrssystem nicht mehr wegzudenken. Der Green Deal der EU und viele nationalstaatliche Investitionen stärken die Rolle der Schiene noch weiter.

Um jedoch den langfristigen wirtschaftlichen Erfolg für die Eisenbahnverkehrsunternehmen sowie eine hohe Kundenzufriedenheit zu ermöglichen, braucht es Effizienz in all ihren Facetten. Vor allem der Erfolg kleiner und eigenwirtschaftlicher EVUs hängt stark von Zuverlässigkeit und Planbarkeit ab. Die damit verbundene Prozessbeherrschbarkeit sichert ihre Konkurrenzfähigkeit gegenüber großen Playern und deren Strukturen, die von großer Wagenreserve, Werkstätten und internationalen Partnern profitieren.

 

Innovative Softwarelösungen als Basis für effizientes Flottenmanagement

Auch die Big Player und staatlichen Unternehmen befinden sich mitten in einem Transformationsprozess, der durch Wirtschaftlichkeit, Digitalisierung und Wettbewerb geprägt ist. Die Gegner sind nicht nur Auto und LKW, sondern neue, junge und oft dynamischere Unternehmen, die auf den Schienenverkehrsmarkt drängen. Darüber hinaus muss man auch das Auslastungsmanagement im Bereich der Bahn neu denken.

Die österreichische Bahnindustrie ist internationales Kompetenzzentrum, wenn es um die Zukunftstechnologien im Bahnsektor geht. Die Boom Software AG ist in diesem Bereich klar der Technologieführer. Durch unsere Softwarelösungen ist es Eisenbahnverkehrsunternehmen möglich, ihren KundInnen, sowohl im Personenverkehr als auch im Güterverkehr, hohe Qualität bieten zu können und gleichzeitig die Produktivität ihres Unternehmens zu steigern. Auch der Betrieb von Sonderfahrzeugen, wie Gleisbaumaschinen oder Fahrleitungsumbaumaschinen, lässt sich optimieren und die Effizienz im Baustelleneinsatz steigern.

„Unsere innovativen Software-Lösungen bilden die Basis für effizientes Flottenmanagement und hohe Verfügbarkeit von Schienenfahrzeugen. Über den gesamten Lebenszyklus der Fahrzeuge sind Echtzeitdaten verfügbar. Dies ermöglicht sowohl ein live-Update zum Status der Fahrzeuge als auch eine unternehmerische sowie technische Analyse von Fahrzeug, Wartung und Betriebsablauf. Somit wird ein Starterkit für Condition-based Maintenance bereitgestellt.“- Helmut Hohenbichler

 

Effizienz programmierbar machen!

Im täglichen Betrieb von Schienenfahrzeugen ist die Verfügbarkeit die alles entscheidende Kenngröße: Das richtige Fahrzeug zur richtigen Zeit am richtigen Ort und zur richtigen Qualität! Ein effizienter Betrieb des Wagenmaterials ist unabdingbar für private aber auch (teil-)staatliche EVUs. Betrachtet man Verfügbarkeit aus dem Blickwinkel der Instandhaltungsentwicklung (ECM2), muss man im Wesentlichen drei großen Aufgaben lösen, um Instandhaltungsaufgaben zielgerichtet planen zu können:

  • frühzeitige Erkennung von Auffälligkeiten bezüglich des Verschleißes – Fahrzeugüberwachung
  • kontinuierliche Verbesserung der Instandhaltung hinsichtlich des Zeitpunkts von Maßnahmen
  • Aufbereitung und Vernetzung von instandhaltungsrelevanten Daten mit anderen Ebenen der ECM Struktur – zentraler Bahn-Datenpool

 

 

„Predictive Asset Management“ als Schlüssel für eine moderne Instandhaltungsplanung & Fuhrpark-Instandhaltungsmanagement.

Vorweg: 2021 ist es nicht mehr ausreichend, die Wartung von Wagenmaterial und seine Instandhaltung aufgrund althergebrachter zeitlicher Systeme durchzuführen. Viel zu dynamisch sind mittlerweile die Anforderungen. Schlagworte wie Interoperabilität und „Predictive Asset Management“ bestimmen den Alltag.

Hinter diesen Schlagworten verbergen sich jedoch nicht zu vernachlässigende Herausforderung bezüglich der Prozesslandschaft über alle Ebenen der ECM Struktur hinweg.

Durch die zunehmende Digitalisierung des Schienenfahrzeuges und den hohen Anteil durch Sensorik überwachter Bauteile ist der Grundstein gelegt, um bisher noch ungeahnte Potentiale bezüglich Effizienzsteigerung im Flottenmanagement zu erschließen. Diese Potentiale liegen in vielen Fällen aber noch brach. Sei es durch mangelnden digitalen Datenaustausch oder durch ungenutzte Möglichkeiten in der Maschinendatenerfassung. Um dies zu verdeutlichen, soll folgender Use Case eine Hilfestellung bieten:

Die Instandhaltungsplanung und das Fuhrpark-Instandhaltungsmanagement müssen zeitlich präzise auf die tatsächlichen Ansprüche jedes einzelnen Fahrzeuges abgestimmt werden. Dies gelingt nur, wenn alle verschleißrelevanten Daten gesammelt, aufbereitet und verfügbar gemacht werden. Die Nutzung dieser Informationen im Schadwagenmanagement macht es möglich, Auffälligkeiten frühzeitig zu erkennen, und darauf reagieren zu können.

 

Potentiale des digitalen Schienenfahrzeuges

Darüber hinaus müssen verschleißrelevanten Daten, welche von Sensoren am Fahrzeug geliefert werden, mit Daten bezüglich der Gesamtflotte verknüpft werden. Ziel muss es sein, folgende Fragen fundiert und möglichst in Echtzeit zu beantworten:

  • Befindet sich ein Teil meiner Flotte auf einer besonders verschleißintensiven Strecke im Einsatz?
  • Gibt es über einen Planungshorizont hinweg Phasen, wo Werkstätten besonders hohe/geringe Kapazitäten aufweisen?
  • Wo könnte es zu Engpässen aufgrund von Werkstätten-Verfügbarkeit und Wartungsbedarf besonders vieler Fahrzeuge auf Grund von Geschäftserfordernissen kommen?
  • Wie können Werkstätten-Partner möglichst gleichmäßig ausgelastet und gleichzeitig ein Maximum an Verfügbarkeit der Flotte gewährleistet werden?

Liest man diese Fragen, wird schnell klar, dass eine Beantwortung nur schwer von einer ECM Ebene alleine abgegeben werden kann. Unglücklicherweise ist genau das bisher der übliche Fall.
Die Softwarelösungen von Boom schaffen hier Abhilfe. Durch das Vernetzen aller relevanten Daten über mehrere Stellen hinweg, kann mit Hilfe eines zentralen und individuell anpassbaren Dashboards jede einzelne relevante Fragestellung beantwortet werden. Und dies von jedem Stakeholder.

 

Maßgeschneiderte Bahn Software für Instandhaltungsentwicklung

Die von Boom maßgeschneiderten Bahn Softwarelösungen schaffen langfristige Entlastung der einzelnen Teilbereiche. Redundante Reportings werden obsolet. Jeder Nutzer, jeder Stakeholder ist durch den Prozess- und Informationsfluss in der Lage, die gewünschten Kennzahlen schnell zu erfassen, zu interpretieren, in Zusammenhang zu setzen und wenn nötig, Zusammenfassungen zu exportieren.

Ein wesentlicher Nebeneffekt dieser modernen und durchdachten Datenaufbereitung ist das Nachkommen der ECM-konformen Dokumentationspflicht. Die Führung der Fahrzeugakte kann vollständig digital abgebildet werden. Ebenso wie beispielsweise die Prüfung von Leistungsnachweisen von Werkstätten und das Führen der Wartungshistorie.

Wenn Sie auf der Suche nach einer durchgängig ECM-konformen Softwarelösung für Ihr EVU sind, oder Unterstützung bei der Evaluierung von Optimierungspotentialen suchen, dann kontaktieren Sie uns:

Anfrage per E-Mail
Tel: +43 3452 76 216 -0

Boom Software ist der kompetente Partner für maßgeschneiderte Softwarelösungen rund um den Betrieb und das Management von Schienenfahrzeugen. We talk rail.

Zurück zur Übersicht
Fokus auf
Bahn
Blog
Roman
Rail Asset - die Software, die Ihr Schienenfahrzeug in den Mittelpunkt stellt
Beitrag vom 6. August 2020

365 Tage im Jahr Ihre Schienenfahrzeuge im Blick haben? Durch unsere Rail Asset Biografie wird dies möglich.

Mehr
Bora
Megatrend Digitalisierung - Wettbewerbsvorteile für Werkstätten
Beitrag vom 10. August 2020

Steigende Anforderungen an die Produktivität und Fahrzeugverfügbarkeit, strenge Qualitäts- und Sicherheitsvorgaben: Die rasant verändernden Rahmenbedingungen setzen Bahnverkehrsunternehmen unter Druck. Die digitale Werkstätte verspricht neue Möglichkeiten und Lösungen.

Mehr
Roman
Bahn frei für Rail Workshop
Beitrag vom 3. September 2020

Rail Workshop ist die standardisierte Softwarelösung für ein effizientes und digitales Werkstatt-Management.

Mehr