Digitales Werkatt-Management
CEO: Bora Man
Bora Man

Megatrend Digitalisierung - Wettbewerbsvorteile für Werkstätten

Beitrag vom 10. August 2020

Steigende Anforderungen an die Produktivität und Fahrzeugverfügbarkeit, strenge Qualitäts- und Sicherheitsvorgaben: Die rasant verändernden Rahmenbedingungen setzen Bahnverkehrsunternehmen unter Druck. Die digitale Werkstätte verspricht neue Möglichkeiten und Lösungen.

Europäische Bahnverkehrsunternehmen sahen sich im abgelaufenen Jahr mit rasantem Wachstum konfrontiert – mehr Passagiere, mehr Personenkilometer und das bei gleichbleibender Pünktlichkeit der Züge. Die „CoVid19-Pandemie hat dieses Wachstum allerdings auf den Kopf gestellt: Durch das Aufkommen der Pandemie grenzte der Jahresanfang speziell im Bereich des Passagieraufkommens an einen Totalausfall. Der Schienengüterverkehr war trotz Einschränkungen weiterhin im Betrieb, die veränderte Situation erforderte allerdings erhöhten Aufwand in der Planung. Der Innovationsdruck, dem Bahnverkehrsunternehmen ausgesetzt sind, ist größer als je zuvor. Abhilfe versprechen digitale Konzepte – insbesondere in den Wartungshallen. Jenem Ort, wo der Grundstein für den erfolgreich rollenden Zugverkehr gelegt wird. Wir haben für Sie die fünf entscheidenden Vorteile zusammengefasst:

1. Kontinuierliche Dokumentation

Eine digitale Werkstätte ermöglicht eine konsistente, lückenlose Dokumentation – das wird durch teilweise automatische Aufzeichnungen erreicht, aber auch durch erleichterte Arbeitsdokumentation der Werkstattmitarbeiter . Transparente Betriebs- und Diagnosedaten ermöglichen höchste Prozesseffektivität in Werkstätten. Instandhaltungsaufwände können so minimiert und Kosten reduziert werden. Heißt auch: Prozesse wie Planung, Vorbereitung, Auftragsdurchführung und Betriebsfreigabe werden vollständig abgebildet – in Echtzeit.

2. Papierlos und plausibel

Ein digitales Werkstättenmanagement setzt dem Papierkrieg ein Ende: Arbeitspapiere, Auftragsdokumente, Stücklisten, Bauanleitungen, Unterschriften & Co. können einfach erfasst, archiviert und zu jedem Zeitpunkt wieder aufgerufen werden. Große Vorteile ergeben sich durch digitale Checklisten, wie diese in unserer Standard-Software-Lösung für das Werkstättenmanagement vorzufinden sind: Während händisch ausgefüllte Checklisten in der Vergangenheit oft zu einer nicht auswertbaren Dokumentation führte, garantiert das digitale Tool nicht nur durchgängige Auswertbarkeit, sondern auch technische Plausibilität der eingegebenen Daten.

3. Weniger Overhead

Industrietaugliche Tablets, Desktop-PC oder gar Smartphone? Ein digitales Werkstättenmanagement ist auf die individuellen Bedürfnisse der Werkstattmitarbeiter zugeschnitten. Die Informationen, die gerade für die Durchführung der anstehenden Aufgaben benötigt werden, stehen zur Verfügung – das vermindert die Anzahl von potenziellen Fehlerquellen und reduziert insgesamt den Overhead. Übrigens: Auch das Lager wird Ihnen den Schritt in Richtung digitales Werkstättenmanagement in Form von geringeren Kosten danken.

4. Shopfloor-Management

Durch entsprechende Vernetzung und Transparenz auf der Informationsebene können Entscheidungen auf Basis des Status der Abstellung schnell und nachvollziehbar getroffen werden. Abweichungen vom Sollzustand können im Zuge des Shopfloor-Managements leicht erkannt werden, was das frühzeitige Einleiten von Gegenmaßnahmen ermöglicht.

5. Garantierter Wissenstransfer

In jedem Unternehmen gibt es Schlüsselpersonen, an denen bedeutsames Knowhow gekoppelt ist. Durch die Digitalisierung werden einzelne Prozesse und Arbeitsabläufe in das System gebracht, worauf zuständige Personen Zugriff haben. Das Risiko, dass wertvolles Knowhow im Unternehmen verloren geht, wird somit minimiert.

Diese fünf Vorteile – und viele weitere – garantiert Ihnen unsere Standardsoftwarelösung für das Werkstätten-Management Rail Workshop. Bereits seit 1999 bilden wir Werkstätten-Prozesse für weltweit führende Bahnunternehmen wie die ÖBB Technische Services GmbH ab. Überzeugen Sie sich in einem Erstgespräch von unserer jahrelangen, internationalen Expertise.

Zurück zur Übersicht
Fokus auf
Bahn
Blog
Project Manager: Katharina Moitzi
Katharina
Assetmanagement schreibt man mit “D” wie Daten.
Beitrag vom 26. Mai 2021

Moderne Instandhaltung muss für die MitarbeiterInnen Zustandsaussagen über das Fahrzeug, Instandhaltungsempfehlungen und Prognosen liefern. Nur so ist ein möglichst effizientes und wettbewerbsfähiges Arbeiten realisierbar.

Mehr
CEO: Bora Man
Bora
Gut vernetzt durch ganz Europa mit innovativen Instandhaltungslösungen
Beitrag vom 17. Juni 2021

Bei grenzüberschreitenden Fahrten eines Schienenfahrzeuges kann im Fall von technischen Problemen ein Werkstattbesuch bei einer externen Werkstatt im Ausland notwendig sein. Die Softwarelösungen von BOOM Software ermöglichen einen schnellen und unkomplizierten Austausch von Informationen zwischen Asset Manager und der externen Werkstätte.

Mehr
Project Manager: Katharina Moitzi
Katharina
Radsatzmanagement von Morgen (part 2)
Beitrag vom 14. September 2021

Live-Daten aus dem Betrieb von Radsätzen tragen wesentlich zur Wahl der richtigen Instandhaltungsstrategie und zur Bedarfsplanung bei.

Mehr