Roman Bobik

Erhalten Sie nicht eine, sondern Ihre Lösung!

Beitrag vom 19. November 2020

Wenn die am Markt verfügbaren Standard-Softwarelösungen nicht zum Geschäftsmodell oder zu den Unternehmensprozessen des Betriebes passen, ist der Einsatz einer individuellen Softwarelösung unausweichlich.

Mittels Workshop zur individuellen Softwarelösung

Eine kundenspezifische Lösung hat die großen Vorteile, dass sie auf die spezifischen Wünsche und Anforderungen der Kunden zugeschnitten ist. Die Akzeptanz der Endnutzer zur Softwarelösung wird damit signifikant erhöht, da die Anforderungen und das Feedback in den Prozess der Softwareentwicklung miteinfließen. Zudem kann der Einsatz einer Individualsoftware auch zu Wettbewerbsvorteilen führen, indem Stärken des Unternehmens forciert und Schwächen zugleich abgebaut werden.

Um eine kundenspezifische Lösung entwickeln zu können, braucht es genügend Vorlaufzeit. Der Aufwand, der in die Planungsphase investiert wird, ist ein entscheidender Faktor, der über Erfolg oder Misserfolg entscheidet. Aus diesem Grund empfiehlt sich ein produktiver Workshop am Beginn des Projektes.

 

Warum ist ein Workshop am Projektanfang notwendig?

  • Kundenbedürfnisse werden rechtzeitig erkannt und fließen in die Planung ein
  • Aufwände und Kosten können besser abschätzen werden
  • Gemeinsam kann ein realistischer Zeitplan erstellen werden

 

Das Ziel des Workshops ist es, die beste Lösung für den Kunden zu finden.

Jedes kundenspezifische Projekt beginnt auch bei Boom Software mit einem Workshop. Je nach Individualisierungsgrad der Software bieten wir zwei Arten von Workshops: Spezifikations-Workshop und Pilot-Workshop. Um herauszufinden welche Workshop-Art für Sie in Frage kommt, stellen wir die richtigen Fragen.

Am Beginn des Workshops wird der Status quo erfragt und über die Herausforderungen der Kunden gesprochen, bevor diese analysiert werden. Kann die Problemstellung des Kunden zum Teil von bestehenden Softwarelösungen bewältigt werden, wir das Konzept des Pilot-Workshops angewandt. Dabei werden die existierenden Lösungen im Rahmen des Workshops an die individuellen Bedürfnisse des Kunden angepasst, sodass am Ende des 5-tägigen Workshops ein Prototyp bereitsteht. Der Pilot-Workshop bildet die effizienteste Methode Ihre Anforderungen greifbar zu machen.

Decken sich die Funktionen der bestehenden Softwarelösungen nicht mit den Anforderungen des Kunden, wird der Spezifikations-Workshop durchgeführt. Der Output des Spezifikations-Workshops ist ein gemeinsam erarbeitetes Pflichtenheft, welches die Basis für die weitere Softwareentwicklung bildet.

 

Unsere Profis sind Ihre Experten

Die Entwicklung von anwenderorientierten Softwarelösungen für den Bahnsektor ist unser Fachgebiet. Damit wir unsere Kunden bestmöglich beraten und unterstützen können, halten wir uns über unsere Kunden und die Branche up-to-date. Dadurch kommunizieren wir mit unseren Kunden in allen Bereichen effizienter und Projekte werden erfolgreich umgesetzt.

 

Möchten Sie mehr über die Möglichkeit von individuellen Softwarelösungen von Boom Software erfahren, dann besuchen Sie unsere Seite Workshops.

Zurück zur Übersicht
Fokus auf
Bahn
Blog
Bora
Die Herausforderungen auf der Schiene 2021: digitaler Mauerfall zwischen ECM2 & ECM3
Beitrag vom 14. Januar 2021

2021 steht für uns bei Boom Software unter dem Motto „Effizienz auf der Schiene programmierbar machen“.

Mehr
Katharina
EVUs auf Erfolgskurs: mit Lean Smart Maintenance an die Spitze
Beitrag vom 28. Januar 2021

Die Lean Smart Maintenance steigert nicht nur die Effizienz, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit von Fahrzeugen und Werkstätten. Sie stellt auch klar einen betriebswirtschaftlichen und strategischen Vorteil für EVUs dar!

Mehr
Roman
Smart-Data und die Schiene: EVUs in der Pflicht
Beitrag vom 10. Februar 2021

Sensoren ermöglichen die Erfassung einer Vielzahl von Daten, die in Echtzeit Informationen über den Zustand von Schienenfahrzeugen liefern.

Mehr