Messung eines Radsatzes mit einem Calipri Messgerät
Project Manager: Katharina Moitzi
Katharina Moitzi

Rail Asset: Kompatibel mit Calipri-Messdaten

Beitrag vom 30. Juni 2020

Volle Schnittstellen-Flexibilität liefert BOOM Software insbesondere im Modul Rail Asset. BOOM hat für den Auto-Import von Daten des weltweit agierenden Messtechnik-Unternehmens NEXTSENSE eine eigene Schnittstelle implementiert. Somit können Messdaten durch das Messgerät Calipri automatisiert in Rail Asset importiert werden.

Rail Asset ermöglicht höchste Kompatibilität mit unterschiedlichsten Hardware-Anbietern. Um dieses Angebot schrittweise auszubauen, hat BOOM Software eine eigene Schnittstelle auf Basis von XML implementiert: Damit können nun auch Daten von Messgeräten des weltweit agierenden Unternehmens NEXTSENSE automatisiert importiert werden. Fokus der Schnittstellenimplementierung ist das kontaktfreie NEXTSENSE-Profilmessgerät „Calipri“, das im Rad-Schiene-System in der Bahnverkehrstechnik zum Einsatz kommt.

 

Smarter import

Der Auto-Import von „Calipri“ gestaltet sich einfach: Über ein Service werden die Dateien regelmäßig abgerufen, auf Schema-Korrektheit geprüft und im Import-Tool aufgelistet. Bei „Import starten“ bzw. alternativ automatisch wird versucht, die gemessene Werte einer bestehenden Komponente, die in den Stammdaten hinterlegt ist, zu importieren. Eventuelle Fehler werden ebenfalls im Import-Tool ausgegeben. Einzige Voraussetzung: eine verfügbare Netzwerkverbindung. Die importierten Messungen werden in der Messwerthistorie der Komponente angezeigt und können dort verglichen und ausgewertet werden. Ebenfalls können Radsatzprofile (sofern sie übermittelt wurden) abgerufen und angezeigt werden.

 

Foto@Nextsense

Zurück zur Übersicht
Fokus auf
Bahn
Blog
Head of Product Management
Robin
Bahnspezifische Normen und Standards: Erleichterung durch Digitalisierung
Beitrag vom 17. Januar 2023

Im Schienenverkehr ist das Thema Sicherheit äußerst umfassend und komplex – das liegt vor allem daran, dass der Schutz von Leib und Leben, von Fahrgästen, Anrainern und am Bahnbetrieb beteiligten Personen, sowie der Ressourcen wie Fahrzeugen und Infrastrukturen, an erster Stelle steht.

Mehr
Bettina
Bettina
Fachkräfte in der Bahnindustrie sind gefragter denn je: Fokus auf die Schienenfahrzeugwerkstatt
Beitrag vom 13. Juli 2022

Der Fachkräftemangel ist bereits seit Jahren eine ernsthafte Herausforderung für Schienenfahrzeugwerkstätten. Werkstätten haben den Anspruch, eine möglichst hohe Auslastung zu erreichen und gleichzeitig höchste Qualität bei den am Schienenfahrzeug durchgeführten Arbeiten zu gewährleisten. Das Fehlen von gut ausgebildeten Fachkräften erschwert jedoch die Umsetzung der ECM2-Prozessvorgaben.

Mehr
Bettina
Bettina
Fachkräfte in der Bahnindustrie – gefragter denn je (Part 1)
Beitrag vom 6. Juli 2022

Die Verfügbarkeit von Fachkräften ist eine Grundvoraussetzung für nachhaltiges Wirtschaftswachstum. Fachkräfte sind jedoch heutzutage sehr schwer zu finden, da jede Branche händeringend nach qualifizierten Fachkräften sucht, einschließlich der Unternehmen der Bahnindustrie.

Mehr